Haftung von Organen

businessman-in-grey-suit-text-messaging-in-officeHaftung des GmbH-Geschäftsführers

Die Geschäftsführer haben in den Angelegenheiten der Gesellschaft die Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsmannes anzuwenden. Geschäftsführer einer GmbH, die ihre Obliegenheiten verletzen, haften nach § 43 Abs. 2 GmbHG der Gesellschaft solidarisch für den entstandenen Schaden. Wir vertreten Gesellschaften, die solche Ansprüche gegen ihre ehemaligen Geschäftsführer durchsetzen müssen. Gleichfalls verteidigen wir Geschäftsführer, die sich Regressansprüchen aus fehlerhafter Geschäftsführung ausgesetzt sehen.


mans-hand-with-banknotesHaftung des faktischen Geschäftsführers

Neben dem formell bestellten Geschäftsführer einer Gesellschaft kann es in bestimmten Konstellationen auch einen sog. faktischen Geschäftsführer geben. Rechtlich wird die GmbH nur durch den oder die förmlich bestellten Geschäftsführer, also im Normalfall durch den oder die im Handelsregister eingetragenen Geschäftsführer vertreten. Oftmals handelt es sich hier um sog. Strohmann-Konstellationen, weil der faktische Geschäftsführer aufgrund von Straftaten oder Vermögensverfall selbst nicht mehr als formeller Geschäftsführer bestellt werden kann. Der faktische Geschäftsführer zieht also die Fäden ,,von hinten“ und schiebt den formellen Geschäftsführer vor.

In vielen anderen Fällen rutschen Personen, die im Betrieb mithelfen, sei es als Familienmitglied oder als externer Berater, in die Rolle des ,,faktischen Geschäftsführers“ hinein und werden im Nachhinein als solcher betrachtet. Die Grenzen sind hier fließend, allerdings hat die Rechtsprechung für die Annahme einer faktischen Geschäftsführung hohe Hürden aufgestellt. Im Einzelfall können sich daher vielfältige Verteidigungsansätze ergeben.

Haftungsgründe

Die Gründe für eine solche Haftung sind vielfältig. In Betracht kommt etwa

  • Untreue zum Nachteil der Gesellschaft nach § 266 StGB
  • Insolvenzverschleppung nach § 15a InsO
  • Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt nach § 266a StGB
  • Steuerhinterziehung

Parallel zur strafrechtlichen Verfolgung setzt sich der echte oder vermeintliche faktische Geschäftsführer auch dem Risiko einer zivilrechtlichen Haftung aus, etwa im Falle des § 266a StGB eine Haftung für ausstehende Krankenversicherungsbeiträge.

Wir beraten und vertreten Personen, denen eine faktische Geschäftsführung vorgeworfen wird, sowohl straf- als auch zivilrechtlich. Daneben helfen wir Gläubigern prozessual bei der Durchsetzung ihrer Forderungen gegen faktische Geschäftsführer, vor allem in den typischen Strohmann-Konstellationen (vorgeschobener Formalgeschäftsführer).


Haftung von Organen der Aktiengesellschaft

Vorstände und Aufsichtsräte von Aktiengesellschaften haben in gleicher Weise die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmannes einzuhalten und haften widrigenfalls der Gesellschaft auf Schadensersatz (§§ 93, 116 AktG).